Hintergründe

Textpraxis ist ein Projekt von Promovierenden des Fachbereichs 09 Philologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, insbesondere der dort ansässigen Graduate School Practices of Literature. 

Seit dem Beginn der Konzeptionsphase im Frühjahr 2009 wird Textpraxis unterstützt und beraten von Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf (Germanistik) und Prof. Dr. Sophie Wennerscheid (Skandinavische Literatur und Kultur) an der Universität Gent.

Die Gründung von Textpraxis wurde finanziell gefördert vom Innovationsfonds der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Innovationsfonds dient der Stärkung des Forschungsprofils der WWU. Textpraxis gehört zu den ›hervorragenden Forschungsprojekten‹ von Studierenden, deren Förderung die Richtlinien des Innovationsfonds ermöglichen. Darüber hinaus wird Textpraxis finanziell von der Graduate School Practices of Literature unterstützt.

Der Servicepunkt Digitale Dienste der Universitäts- und Landesbibliothek Münster unterstützt Textpraxis bei der institutionellen Einbindung der Zeitschrift in Bibliothekskataloge und Datenbanken. Textpraxis wird mithilfe der ULB auch über MIAMI, das »Münstersche Informations- und Archivsystem für multimediale Inhalte«, bereitgestellt und archiviert. Mit dem Publikations- und Dokumentenserver MIAMI fördert die ULB Münster ganz im Sinne von Textpraxis die Idee und den Ausbau von Open Access.

Textpraxis basiert auf dem Content-Management-System Drupal. Olaf Grabienski von buerobackbord (Hamburg) zeichnet verantwortlich für die Gestaltung von Textpraxis. Technisch betreut wird die Seite von der Informationsverarbeitungs-Versorgungseinheit (IVV) des Fachbereichs 09 der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.